DER INTELLIGENTE TACHOGRAPH IST DA. Worauf Sie jetzt achten müssen

Der Gesetzgeber sieht vor, dass Lkw, die am oder nach dem 15. Juni 2019 erstmalig in einem EU Mitgliedsland zugelassen werden, mit neuen, so genannten intelligenten Tachographen auszustatten sind. Diese Tachographen erlauben eine genaue Positionsbestimmung des Lkw sowie eine vereinfachte Verdachtskontrolle am fahrenden Fahrzeug. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Geschäftsbetrieb entsprechend vorbereiten und auch nach diesem Stichtag reibungslos fortsetzen können. 

DER INTELLIGENTE TACHOGRAPH IST DA.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM DTCO 4.0

In unserem Info-PDF finden alle Informationen: 

Nein - Es ist keine neue Fahrerkarte erforderlich.
Die jetzigen Fahrerkarten und die neuen Fahrerkarten (G2) sind voll kompatibel zum neuen DTCO 4.0 sowie den Vorgängermodellen.

DIE UNTERNEHMENSKARTE
Die Unternehmenskarte bleibt gültig bis zum regulären Ablauf. Die Anmeldung am DTCO 4.0 bleibt unverändert wie bei den digitalen Vorgängermodellen.

Der DTCO 4.0 fragt beim ersten Stecken der Fahrerkarte, ob die persönlichen Daten verwendet werden dürfen.

Der Datenschutz wird dabei für den Fahrer durchgehend gewährleistet. Lediglich 18 der 72 verfügbaren Datensätze sind nicht als „persönlich“ klassifiziert. Alle anderen Daten dürfen erst dann aus dem Cockpit über die ITS-Schnittstelle gegeben werden, wenn der Fahrer die Anfrage durch den "Privacy Button" genehmigt hat.

Damit wird den hohen Sicherheits- und Datenschutzstandards zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß EU-Richtlinie 2016/679 entsprochen.

Nein. Führerschein und Fahrerkarte bleiben weiterhin getrennte Ausweise. (Informationsstand April 2019)

Das sehen die Kontrolleure beim Fernauslesen:

  • Letzter Versuch einer Sicherheitsverletzung
  • Längste Unterbrechung der Stromversorgung
  • Sensorstörung
  • Datenfehler Weg und Geschwindigkeit
  • Datenkonflikt Fahrzeugbewegung
  • Fahren ohne gültige Karte
  • Einstecken der Karte während des Lenkens
  • Zeiteinstellungsdaten
  • Kalibrierungsdaten einschließlich des Datums der zwei letzten Kalibrierungen
  • Amtliches Kennzeichen des Fahrzeugs
  • Vom Fahrtenschreiber aufgezeichnete Geschwindigkeit

Die integrierte DSRC-Schnittstelle (Dedicated Short Range Communication) ermöglicht das Abrufen von Vorab-Informationen bei Verkehrskontrollen. Die Überprüfung eines Fahrzeugs kann so während der Fahrt erfolgen.

Per Funk wird durch die DSRC-Schnittstelle des DTCO® 4.0 nach Authentifizierung ein definierter Mindestumfang an Daten an die DSCR-Leser vorbeifahrender Kontrollbeamte oder an die entsprechende Infrastruktur wie beispielsweise Schilderbrücken übermittelt. Dabei werden lediglich Fahrzeugdaten und Informationen über Sicherheitsverletzungen sowie aufgetretene Fehlfunktionen abgefragt.

Nur wenn eine Unregelmäßigkeit aufgedeckt wird, werden die jeweiligen Lkw zur genaueren Kontrolle angehalten. Eine "automatische Bestrafung" aufgrund einer nicht regelkonformen Datenlage wird es aber nicht geben.

Liegt kein Verdachtsmoment vor, so sparen Fahrer und Speditionsunternehmen die Zeit, welche eine Kontrolle in Anspruch nehmen kann.

Die neuen Smart-Tachos speichern in einer neuen Datenstruktur. Alte Auslesegeräte können diese nicht lesen. Zum Auslesen und zur Selbstkontrolle benötigen Sie einen Download Key DLK Pro S. Oder Sie können Ihren DLK Pro mit einer Lizenzkarte und einem Update nachrüsten. Beide Modelle können dann sowohl die neuen wie auch alten Tachos auslesen.

Den Download Key DLK Pro S können Sie direkt günstig bei uns im Shop kaufen: www.vdo-shop.at

Ja. Die Länderkennung muss weiterhin bestätigt werden und bleibt Bußgeld-Tatbestandteil.

Ja. Die manuelle Umstellung von Sommer- und Winterzeit muss nach wie vor erfolgen.

Nein, im Gegenteil. Die Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Tachograph und dem KITAS 4.0, welcher die Impulse für Geschwindigkeit und Strecke verarbeitet, wurde kryptografisch verbessert. Ein elektronisches Verschlüsselungsverfahren sowie ein neues Plombierungsverfahren schützen vor Manipulationen.

Nein. Über den Fahrer werden nicht mehr persönliche Daten übertragen als vorher. Zudem haben Sie die Möglichkeit, diese durch den Privacy-Button zu unterbinden. Welche Daten die Kontrollbehörden per Fernauslesen sehen, finden Sie oben unter "Kontrolle - Welche Daten werden beim Fernauslesen abgefragt?"

Automatische Erfassung von Positionsdaten per Satellit im neuen DTCO 4.0 Die Positionsdaten werden nur zum Zweck der Kontrolle im DTCO gespeichert, aber nicht an den Unternehmer übertragen.

Nein. Da die Fernkontrolle am fahrenden Fahrzeug erfolgt, werden nur jene angehalten, die eine Fehlfunktion aufweisen. Alle Anderen bemerken die Verdachtskontrolle in der Regel nicht und können unbehelligt weiterfahren.

Ja. Jeder Fahrer muss vor Bedienung der neuen Smarttachographen geschult bzw. unterwiesen werden. So besagt das Artikel 33 der EU-Verordnung. Verantwortlich dafür ist der Unternehmer.

Über unsere VDO-Academy können Sie direkt bei uns Schulungen buchen.

Mit dem DTCO® SmartLink Pro verbinden Sie den digitalen Tachographen aus der DTCO®-Serie mit Ihrem Smartphone und nutzen die praktischen Apps von VDO.

So können Sie mit der VDO Driver App Ihre persönlichen Lenk- und Ruhezeiten, Tages- und Wochenarbeitszeiten verwalten.

Ja. Eine weitere Anforderung der EU-Richtlinie ist die verbesserte Standortbestimmung zu definierten Zeiträumen. Die Positionsdaten eines Lkw sollen künftig automatisch bei Start und Ende der täglichen Arbeitszeit sowie nach drei Stunden kumulierter Fahrtzeit aufgezeichnet werden.

Diese Daten dürfen auf Grundlage der Novelle zur Unterstützung von Flottenmanagementlösungen – beispielsweise für Geofencing genutzt werden.

Zu diesem Zweck nutzt der DTCO® 4.0 die globale Satellitenarchitektur GNNS und greift auf einzelne Satellitensysteme wie NAVSTAR GPS aus den Vereinigten Staaten, GLONASS der russischen Föderation und das europäische System Galileo zu.

So ist sichergestellt, dass das Gerät stets mit einem ausreichend starken Signal versorgt wird.

Positionsdaten werden nur zum Zweck der Kontrolle im DTCO gespeichert, aber nicht an den Unternehmer übertragen.

Nein. Das Fernauslesen dient nur der schnellen Erkennung von Fehlfunktionen. Welche Verfehlung vorliegt, kann nach wie vor nur durch die direkte persönliche Kontrolle durch die Behörden festgestellt werden

Die §24-Prüfung des Tachographen ist alle 2 Jahre erforderlich.
Der Zeitaufwand ist fahrzeugabhängig, da die zu prüfenden Komponenten je nach Modell unterschiedlich verbaut sind. Dies betrifft vor allem den Zugang zum Geber.

 

Die aktuellste Version des Buß- und Verwarnungsgeldkatalogs können Sie hier einsehen:

FLOTTEN RECHTZEITIG UPDATEN.

FLOTTEN RECHTZEITIG UPDATEN.

Mit der neuen Tachographen-Hardware kommt u.a. auch eine neue Verschlüsselungstechnik zum Einsatz. Aus diesen Gründen müssen Sie die entsprechenden Download-Tools in Ihrer Flotte ebenfalls auf den neuesten Stand bringen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Fahrer- und Fahrzeugdaten auch weiterhin gesetzeskonform auslesen, archivieren und speichern. Übrigens: Investitionen in Hard- oder Software für digitale EG-Kontrollgeräte sind, können mit Deminmis-Fördergeldern bezuschusst werden.

AKTUALISIERUNG KINDERLEICHT Hier sehen Sie konkret was Sie beachten müssen

Für Ihre DLK Pro und DLK TIS-Compact Keys benötigen Sie lediglich eine Update-Karte. 
Ältere Keys der 1. Und 2. Generation werden leider nicht mehr in der Lage sein, Daten aus dem DTCO 4.0 herunterzuladen bzw. zu archivieren. Nutzer dieser Downloadtools sollten daher zu aktuelleren Modellen wechseln, um die gesetzlichen Vorgaben auch weiterhin optimal zu erfüllen. Mit dem DLK Pro S und dem DLK PRO TIS-Compact S bieten wir ab Mai 2019 die allerneuesten Downloadkeys an.

Damit Sie Ihren Download Terminal DLT Pro auch künftig reibungslos nutzen können, laden Sie bitte die entsprechenden Updates hier runter.  Folgen Sie dann den Anweisungen. Nach dem erfolgreich durchgeführten Update ist ihr DLT Pro in der Lage die DTCO 4.0 Daten zu archivieren und anzuzeigen. Bitte beachten Sie dass alle älteren Downloadterminal Modelle (Downloadterminal und DLT II) durch ein DLT Pro ersetzt werden sollten, da diese nicht mehr unterstützt werden.

Ihre DLD Short und Wide Range II aktualisieren sich per OTA-Update (Over-the-air) ganz von alleine.

Professionelle Flottensoftware wie TIS Web® Motion oder FleetVisor können Sie auch weiterhin mit dem DTCO 4.0 nutzen. Nutzer von TIS-Web® Datamanagement 4.9 sollten indes auf die neueste Version DMM 5.0 umstellen. Dazu setzen Sie sich bitte direkt mit uns oder einem authorisierten Fachhändler in Verbindung. Hier geht’s zum Kontakformular

Einfach auf den neuesten Stand.

In der nachstehenden Tabelle sehen auf einen Blick, welches Produkt aktualisiert werden muss und wie das Update für die Umsetzung der neuen Gesetzesrichtlinie erfolgt.

Kategorie

Produkt

Update erfolgt

Handlungsbedarf

Downloadtools

DLK®  Pro

mit Update-Karte

Update-Karte erwerben

 

DLK ® Pro TIS-COMPACT

mit Update-Karte

Update-Karte erwerben

 

DLD®  Short Range II

automatisch via OTA

Keiner

 

DLD®  Wide Range II

automatisch via OTA

Keiner

 

DLT® Downloadterminal DLT Pro

via Software-Update

Update-Daten herunterladen und installieren

Flottenmanagement-Software

TIS Web®  DMM 4.9

via Software-Update

Update auf TIS Web®  DMM 5.0

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung

 

TIS Web®  Motion

kein Update notwendig

Keiner

 

VDO FleetVisor

kein Update notwendig

Keiner

Werkstattprodukte

VDO WorkshopTab 4.0

kein Update notwendig*

Keiner

 

VDO WorkshopTab

Lizenzpaket DTCO® 4.0**

Lizenz erweitern

Schulungsprodukte

DTCO Simulator 1.4. – 3.0 (Online Version***)

Lizenzpaket DTCO Simulator 4.0

Lizenz erweitern

 

DTCO Simulator 1.4. – 3.0 (USB Version)

 automatisch via OTA

Keiner

 

* Bedarf zusätzlicher Hardware für die vorgeschriebene Prüfung der DSRC-Schnittstelle.

** WorkshopTab Linzenzpaket DTCO® 4.0 nur in Verbindung mit einer zertifizierten Schulung erhältlich und nur für autorisierte §57B Werkstätten.

*** Innerhalb des Lizenzzeitraums wird der DTCO Simulator automatisch um den DTCO 4.0 ergänzt.


Der Gesetzgeber verlangt Aus- und Weiterbildung zum digitalen Fahrtenschreiber

Der Gesetzgeber verlangt Aus- und Weiterbildung zum digitalen Fahrtenschreiber

Mit der Einführung des intelligenten Tachographen durch die EU-Verordnung 165/2014 gehen einige neue Funktionen derselben einher. Speditionsunternehmen und Werkstätten sind generell dazu verpflichtet, alle Fahrer und Mitarbeiter im Umgang mit Tachographen zu unterweisen und deren richtige Anwendung regelmäßig zu überprüfen. Mit den Produkten und Dienstleistungen von VDO stellen Lehrkräfte sicher, dass sie vorschriftsmäßig und professionell schulen – ganz gleich, ob es um ältere oder um die neuen Fahrtenschreiber geht

Der intelligente Tachograph 4.0

Mit unserer Unterstützung bilden Sie erstklassig aus Schulungsgeräte von VDO

Gesetzlich relevante Tachographen-Schulungen bequem aus einem Koffer

Das Schulungsgerät DTCO 4.0 ist das optimale Tool für jegliche mobile Schulung zur Handhabung digitaler Tachographen. Die robuste Bauweise mit originalgetreuen Anschlüssen garantiert ideale Schulungsbedingungen, immer und überall: Ob im Einsatz bei Fahrertrainings, Flottenbetreibern oder bei Schulungen für Werkstätten - der VDO Schulungskoffer 4.0 macht das mobile Lehren leichter.

 

 

  • Für alle gesetzlich relevanten Schulungen zu digitalen Tachographen geeignet
  • Ideal für jeden mobilen Einsatz
  • Neue DTCO-Generation mit DSRC und GNSS
  • Verplombung des neuen KITAS 2185
  • Universeller Einsatzbereich dank zusätzlicher Steckerleiste A-D sowie 24V-Ausgangsschnittstelle
  • Hochwertiges Material und hilfreiche Zusatz-Features
  • Koffer für optimalen Schutz beim Transport
  • Platz für Zubehör
  • Zusätzliche Variante für mobiles Trainingscenter mit bis zu 4 Geräten erhältlich

Die virtuelle Simulation aller Funktionen des echten Tachographen

Der DTCO Simulator ermöglicht ein umfassendes Training am Bildschirm für alle digitalen Fahrtenschreiber der DTCO-Stände 1.4 bis 4.0. Fahrschulen können ab sofort virtuelle Schulungen anbieten – professionell und bequem vor dem Rechner.

*Upgrade auf DTCO 4.0 erfolgt vorraussichtlich im Juni 2019. Upgrade erfolgt automatisch. Es fallen keine weiteren Kosten an.

 

  • Simulation aller Schlüsselfunktionen des DTCO 1.4 bis 4.0.
  • Training der betrieblichen Handhabung des digitalen Tachographen für Fahrer, Flottenmanager und Kontrollbehörden
  • Professionelle Kurse bequem vor dem Rechner
  • Besonders realistische Simulationen dank neuem Design und High-End-Grafiken
  • Als USB-Stick oder Online-Version
  • Verfügbar in 18 Sprachen

 

Die VDO Academy – Ihr kompetenter Partner für die Aus- und Weiterbildung zum digitalen Tachographen

Die VDO Academy bietet Lehrkräften, Werkstattpersonal, Fahrern und Unternehmen immer das passende Angebot, um den sicheren Umgang mit digitalen Fahrtenschreibern zu erlernen. Mit autorisierten und erfahrenen Referenten vermitteln wir vor Ort alle Aufgaben und Pflichten im Rahmen aller relevanten EU-Vorschriften - professionell und praxisorientiert. Das Angebot der VDO Academy wird darüber hinaus ständig erweitert.

 

  • Praxisorientierte Seminare für Lehrkräfte
  • Ausbildung nach EU-Vorschrift
  • Relevantes Wissen direkt vom DTCO-Hersteller
  • Alle wichtigen Funktionen, Aufgaben und Pflichten im Umgang mit digitalen Tachographen
  • Breites Angebot - regelmäßig und deutschlandweit
  • Erstschulungen und Wiederholungsschulungen nach §57b/d StVZO
  • DTCO-Einführungsschulungen
  • Angebot wird ständig erweitert

WAS STECKT HINTER DEN VDO WORKSHOP SERVICES

WAS STECKT HINTER DEN VDO WORKSHOP SERVICES

Mit den neuen intelligenten Tachographen geht auch ein neuer Prüfprozess für die digitalen Präzisionsgeräte einher. Für Sie als Werkstatt bedeutet das, dass Sie eine gesetzeskonforme Prüfungsumgebung mit entsprechender Ausrüstung installieren müssen. Mit einem neuen VDO WorkshopTab 4.0 oder einem Vorgängermodell und dem Lizenz-Paket "DTCO® 4.0 ready" sowie dem nötigen Zubehör entsprechen Sie allen Anforderungen und sind bereit für die Zukunft.

VDO MAGAZIN Das könnte sie auch interessieren: